Campingplatz an der Atlantikküste – so finden Sie den richtigen!

0

Ein Campingplatz an der Atlantikküste kann gerade für junge Familien mit Kindern eine tolle Alternative zu klassischen Hotelurlauben sein. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, dass der Urlaub garantiert ein Erfolg wird.

Campingplatz an der Atlantikküste – es gibt eine große Auswahl

Campingplätze an der Atlantikküste gibt es in Hülle und Fülle – für Urlauber sind das gute Neuigkeiten, denn so kann man sich genau den Campingplatz aussuchen, den man sich für seinen Urlaub wünscht. Eher aktiv gestaltetes Programm, entspanntes Camping oder einen Campingplatz mit einem großen Kinder-Aktivitäten Programm – garantiert ist für Jeden etwas dabei!

Die verschiedenen Campingplätze im Einzelnen:

Campingplätze am Meer: Sind natürlich bei den meisten Urlaubern ganz besonders beliebt, denn meist ist das kühle Nass nur wenige Meter vom Caravan oder Wohnmobil entfernt. Auch für Familien mit Kindern kann ein solcher Campingplatz eine entspannte Art und Weise sein, den Urlaub zu verbringen. Denn gerade kleine Kinder haben einen riesigen Spaß daran, mit Schaufel und Eimer am Strand zu sitzen und stundenlang Burgen zu bauen oder zu buddeln. Größere Kinder können schwimmen oder lernen zu schwimmen und weiteren Aktivitäten auf oder in dem Wasser nachgehen.

Sie lieben Badespaß für die ganze Familie? Einige Campingplätze haben einen coolen Pool mit dabei. (#1

Sie lieben Badespaß für die ganze Familie? Einige Campingplätze haben einen coolen Pool mit dabei. (#1)

Campingplätze mit Animationsprogramm für die ganze Familie: Diese Campingplätze eignen sich für Familien, die auf Spaß und Action stehen, sich aber gleichzeitig nicht um die gesamte Organisation selbst kümmern möchten. Bei dieser Art der Campingplätze gibt es direkt vor Ort ein großes Programm, das genutzt werden kann und das meist auf die unterschiedlichen Altersklassen bei Kindern abgestimmt ist. Auf der entsprechenden Webseite lassen sich die Angebote direkt einsehen und häufig im Voraus bereits buchen oder reservieren.

Campingplätze, die Haustiere erlauben: Viele Familien haben Haustiere und möchten beispielsweise ihren Hund gerne mit in den Urlaub nehmen. Während auf vielen herkömmlichen Campingplätzen der Hund an der Leine mitgeführt werden darf, gibt es auch ganz spezielle Angebote, die sich an Familien mit Hunden richten. Dazu zählen folgende Campingplätze (in Auswahl, für mehr Informationen besuchen Sie bitte die entsprechende Webseite):

  • Camping La Grainetière
  • Camping Sylvamar
  • Camping Les Varennes
  • Camping Mayotte Vacances

Camping an der Atlantikküste – darauf sollten Familien achten

Die französische Atlantikküste ist sehr vielfältig, so dass man dort noch Campingplätze finden kann, die noch sehr urtümlich und naturbelassen sind, Campingplätze, die am Strand sind, solche, die in der Nähe großer Pinienwälder liegen, oder sogar Campingplätze an und in den Pyrenäen. Vorab sollte man sich daher die Landschaft genau ansehen, wo der Campingplatz liegt, um nicht nach der Ankunft eine böse Überraschung zu erleben oder enttäuscht zu sein, dass die Landschaft sich anders gestaltet, als man es vielleicht zuerst gehofft hatte.

Sie lieben Camping direkt im Wald? Dann ab nach Frankreich! (#2)

Sie lieben Camping direkt im Wald? Dann ab nach Frankreich! (#2)

Einige Tipps, worauf Sie achten sollten:

Die Stellplätze: Prüfen Sie bereits vor ihrer Ankunft, wir groß die Stellplätze auf dem Campingplatz sind. Meist sind diese in Frankreich relativ komfortabel, trotzdem sollte man kein Risiko eingehen.

Die Waschräume und Toiletten: Selbstverständlich sollten diese hygienisch und technisch in einwandfreiem Zustand sein. Familien mit Kindern können vorab beim Betreiber des Platzes nachfragen, ob es bei dem ausgesuchten Platz spezielle Waschräume oder beispielsweise Waschbecken und Toiletten für Kinder gibt. Gerade mit kleinen Kindern kann das nämlich eine ungeheure Erleichterung sein.

Mobilhome oder Zelt: Auch diese Frage will vorab geklärt sein. Sollten Sie in der Nebensaison verreisen, kann es leider vorkommen, dass das Wetter Sie überrascht und nicht ganz so sonnig und warm ist, wie Sie sich es vielleicht gewünscht hätten. In solchen Fällen ist man mit Kindern in einem Mobilhome besser aufgehoben. Zum einen wird man dort vor Wind und Wetter besser geschützt, zum anderen lässt es sich auch unproblematisch beheizen – so wird einer Erkältung bei den Kindern vorgebeugt.

Egal ob im Zelt oder Camper: In Frankreich auf den Campingplätzen ist jede Art von Familienurlaub möglich! (#3)

Egal ob im Zelt oder Camper: In Frankreich auf den Campingplätzen ist jede Art von Familienurlaub möglich! (#3)

Die Sprache: Über Frankreich und die Franzosen kursiert immer noch das Vorurteil, dass sie keine andere Sprache außer dem Französischen sprechen. Das stimmt so nicht ganz. Zwar spricht gerade die ältere Bevölkerung nur relativ selten eine Fremdsprache, aber gerade auf einem Campingplatz trifft man sehr häufig Menschen, die ebenfalls aus dem Ausland kommen und mit denen man sich dann auf Englisch unterhalten kann. Und gerade Kinder haben meist die wenigsten Probleme, mit einer fremden Sprache zurecht zu kommen. Für den Fall der Fälle sollte man sich trotzdem vorab die wichtigsten Phrasen und Wörter notieren.

Campingplatz in Frankreich: Diese Sehenswürdigkeiten dürfen Sie nicht verpassen!

Bei schlechtem Wetter oder auch einfach, wenn Ihnen der Sinn nach etwas Kultur steht, bietet die Atlantikküste eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten an, die man bei einem Urlaub nicht verpassen sollte. Übrigens: Inhaber einer Campingcard können bei vielen Sehenswürdigkeiten mit Ermäßigungen rechnen.

Ohne Frage gehört der Mont Saint Michel zu den Dingen, die einem sofort in den Sinn kommen, wenn man an die Atlantikküste in Frankreich denkt. Wer die Zeit findet und in der Nähe ist, sollte sich diesen Anblick nicht entgehen lassen. Bereits von Weitem kann man die Insel aus Fels im Wattenmeer erkennen, die auf Besucher immer aufs Neue faszinierend wirkt. Auch das alte Benediktiner Kloster, das sich dort befindet gehört zu denjenigen Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Campingurlaub in der Bretagne nicht verpassen sollte.

Der Mon Saint Michel ist eine der Top Sehenswürdigkeiten an der Atlantikküste und definitiv einen Besuch wert! (#4)

Der Mon Saint Michel ist eine der Top Sehenswürdigkeiten an der Atlantikküste und definitiv einen Besuch wert! (#4)

Ein weiteres monumentales religiöses Bauwerk gibt es in Nantes zu besichtigen. Die Kathedrale von Saint-Pierre, die eines der höchsten Gewölbe in ganz Frankreich besitzt und allein dadurch schon äußert imposant erscheint.

Daneben kann man an der Atlantikküste aber auch viele Museen besichtigen oder die atemberaubende Landschaft auf sich wirken lassen. Viele Küstenstraßen und Marschlandschaften laden an der Atlantikküste zum Erkunden ein.

Campingplatz an der Atlantikküste – das Wetter

Gerade bei einem Urlaub auf dem Campingplatz an der Atlantikküste freut man sich über gutes Wetter. An der Atlantikküste in Frankreich herrscht überwiegend mildes Klima, wobei es hier auch je nach Region zu Unterschieden kommen kann. Im Süden muss man im Sommer mit Temperaturen um die 36°C rechnen. In dieser Zeit ist auch der Atlantik sehr warm und angenehm, um darin zu baden.

Im Norden wird das Klima etwas rauer, was sich auch in der Landschaft widerspiegelt: In der Bretagne finden sich viele Küstenabschnitte, die relativ felsig sind und eher für einen Aktivurlaub geeignet sind. Auch das eher kühlere Klima passt gut dazu.

Je nach Region findet aber sicherlich jeder Urlauber genau den Campingplatz an der Atlantikküste, der genau für ihn passt.


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild gorillaimages, -#1 FamVeld, -#2 Aleksey Stemmer, -#3 Lucky Business, -#4 Igor Plotnikov

About Author

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply