Climeon reduziert Energieverbrauch bei Viking Line

0

Schon beim Bau der „Viking Grace“ stellte Climeon seine Innovationskraft unter Beweis und trug somit zum umweltfreundlichsten Schiff der Welt bei. Mit der „Viking Glory“ wurde das noch einmal übertroffen.

Climeon setzt neue Maßstäbe in Sachen Energieersparnis

Das schwedische Unternehmen Climeon hatte bereits bei der „Viking Grace“ von Viking Line dazu beigetragen, mit dem Heat Power System und einiger anderer Neuerungen eines der klimafreundlichsten Schiffe überhaupt zu bauen.

Das Schwesterschiff, das in 2021 in Dienst gestellt werden soll, wird die Energieeffizienz der „Viking Grace“ noch einmal um Längen übertreffen. Und das, obwohl die „Viking Glory“ um einiges größer sein wird!

Climeon baut auf Umweltschutz-Lösungen (Video)

Es ist allgemein bekannt, dass die Schifffahrt nicht eben umweltverträglich ist. Umso verständlicher sind die Forschungen von Climeon und so mancher Company aus der Ship Industry, den ökologischen Fußabdruck der Seefahrt deutlich kleiner ausfallen zu lassen.

Mittel der Wahl sind dazu vor allem Energiesparsysteme sowie Energy Recycling Systeme, die also die bereits verwendete Energie zurückgewinnen und für eine erneute Verwendung aufbereiten. Climeon ist das mit seinem Energy Recycling System, das zusätzlich zum Heat Power System verbaut wird, bei der „Viking Glory“ wieder einmal gelungen.

Die Viking Glory wird mit dem Climeon Heat Power System eines der klimafreundlichsten Passagierschiffe der Welt sein. (Foto: Viking Line)

Die Viking Glory wird mit dem Climeon Heat Power System eines der klimafreundlichsten Passagierschiffe der Welt sein. (Foto: Viking Line)

Das Schiff soll bis zu 10 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen, als die kleine Schwester „Viking Grace“! Und das, obwohl das Schiff als kombinierte Autofähre und Kreuzfahrtschiff konzipiert wurde und einen entsprechend hohen Verbrauch haben dürfte.

Die Schlüssel zum Umwelterfolg sind unter anderem die Wärtsilä-Zweistoffmotoren sowie der Betrieb des Schiffs mit Flüssiggas. Hinzu kommt die höchste Zylinderleistung, die in diesem Segment bisher möglich ist (pro Zylinder 500 kW) und die Nutzung eines Wärmekraftmoduls für die Verwendung der Abwärme von Motoren.

Neben dem Heat Power System wird die Abfallkälte genutzt, um Kühltheken und Kühlräume an Bord zu betreiben. Der Hintergrund dazu ist ganz einfach erklärt: Das an Bord befindliche Flüssiggas muss bei weniger als 160 °C gelagert werden.

Es wird erst unmittelbar vor der Verwendung wieder in seinen flüssigen Zustand versetzt. Dabei fällt „Waste Cold“ an, also Abfallwärme, die wiederum zum Betrieb aller Kühleinheiten an Bord verwendet werden kann. Innovativ und klimaschonend!

Neu ist auch das Energy Recycling System, das die News der Branche lange Zeit begeisterte. Damit ist eine smarte Stromregulierung möglich, denn die Abwärme der Motoren wird genutzt und in Strom umgewandelt. Immerhin rund 40 Prozent des für den Passagierbetrieb nötigen Stroms werden darüber gewonnen.

Damit verbunden ist überdies die dynamische Heizungs- und Beleuchtungsanlage. Sie ist an das Buchungssystem gekoppelt und erkennt automatisch, welche Kabinen beim Auslaufen des Schiffes nicht belegt sind. In den betreffenden Kabinen wird die Klimatisierung und Beleuchtung auf ein Minimum gedrosselt.

Der Azipod-Propeller aus dem Hause ABB ist ebenfalls eine Innovation, die Einzug in die News gehalten hat. Dieser Antrieb hilft dabei, schnellere Wendungen umzusetzen, was Zeit und Energie spart. Das Rumpfdesign der „Viking Glory“ tut ein Übriges dazu: Es ist so gestaltet, dass es rund acht Prozent weniger Wasserwiderstand erreicht, was in Kombination mit dem Azipod-Antrieb eine deutliche Energieeinsparung bei Manövern bewirkt.

Video: Viking Glory – vesillelasku

Klimafreundlichstes Schiff der Welt: Energieeinsparmöglichkeiten der „Viking Glory“ in der Übersicht

So manche Company der Ship Industry war an der Entwicklung der „Viking Glory“ beteiligt und hat das Schiff zu dem gemacht, was es ab 2021 sein wird: das klimafreundlichste Schiff der Welt.

Hier noch einmal die technologischen Errungenschaften, durch die Viking Line einen nachhaltigen Seeverkehr ermöglichen will, in der Übersicht:

  • 31DF-Zweistoffmotoren von Wärtsilä zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs
  • Energy Recycling System von Climeon zur Rückgewinnung von Strom
  • Einsatz von LNG zur Reduzierung von CO2-Emissionen
  • Waste Cold Recycling zum Betrieb der Kühlräume
  • Azipod-Propellersystem von ABB zum Einsparen von Zeit und Kraftstoff beim Manövrieren
  • dynamisches Beleuchtungs- und Klimatisierungssystem zur Reduktion des Energieverbrauchs

Das sagt Viking Line zu den Errungenschaften von Climeon und anderen (Video)

Bei Viking Line war man schon beim Bau der „Viking Grace“ bestrebt, das umweltfreundlichste Schiff zu bauen. Dies war auch gelungen, immerhin wurde das Schiff sogar dafür ausgezeichnet.

Doch auch weiterhin möchte man bei Viking Line als Vorreiter in Sachen verantwortungsvolle Schifffahrt gelten, dementsprechend werden die neuen Schiffe mit dem Climeon System und weiteren Neuerungen ausgestattet.

Jede Company trägt etwas dazu bei, um die Ship Industry ein wenig umweltfreundlicher werden zu lassen. Der Entwicklungsleiter bei Viking Line, Gustaf Eklund, erklärte, dass die aktuellen Neuerungen die Grundlage für umweltverträgliche Kreuzfahrten durch den Schärengarten seien.

Video: Climeon & Viking Line

Climeon auch bei MSC Cruises beteiligt

Entsprechende News sind schon länger in der Branche zu hören und es ist klar, dass auch MSC Cruises danach trachtet, mit dem Climeon System möglichst viel CO2 einzusparen. Dabei setzt MSC aber nicht auf Climeon direkt, vielmehr ist das schwedische Unternehmen an dem Projekt „CHEK“ beteiligt, das EU-Fördermittel nutzt, um die nachhaltige Schifffahrt zu fördern.

Auch weitere Unternehmen sind an diesem Projekt beteiligt, darunter zum Beispiel:

  • Deltamarin
  • Wärtsilä
  • BAR Technologies
  • Lloyds Register
  • World Maritime University Malmö
  • HASYTEC
  • Cargill
  • Silverstream Technologies

Das Projekt wurde von der Universität Vasaa ins Leben gerufen und zeigt sich aber nicht nur als rein finnische Kooperation. Einige der genannten Unternehmen waren schon an der Entwicklung der „Viking Glory“ beteiligt, darunter Climeon, Wärtsilä und Deltamarin (ergänzt durch das am Projekt nicht beteiligte Unternehmen Projektia Oy). Diese Firmen bringen ihr bereits erprobtes Know-how in das CHEK-Projekt mit ein und sorgen damit für rasche Ergebnisse.

Viking Glory. Das Climeon System findet sich links oben. (Foto: Viking Line)

Viking Glory. Das Climeon System findet sich links oben. (Foto: Viking Line)

Im Fokus steht derzeit bei MSC Cruises vor allem die CO2-arme Kreuzfahrt, wobei das Energy Recycling System von Climeon sicherlich einen großen Teil dazu beitragen wird, um mit den entsprechenden Forschungen erfolgreich zu sein.

Allerdings ist allen Beteiligten auch bewusst, dass wirklich nachhaltige Lösungen erst dann möglich sein werden, wenn genügend LNG als Kraftstoffalternative zur Verfügung steht. Dies ist bislang noch ein Problem, das es in nicht absehbarer Zeit zu lösen gilt.

About Author

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply